02. November 2018

Die 22. Vatertagsfahrt vom 9. Juni 2018


Wir trafen uns wie immer um 8 Uhr im Gasthaus „Theresienhof“ in Hennersdorf zum Willkommensfrühstück. Im Anschluss machten wir uns auf den Weg nach Großraming in Oberösterreich. Dieser Ort liegt am Rande des Nationalpark Kalkalpen, in der reizvollen und abwechslungsreichen Landschaft der Voralpen. Edgar versorgte uns Unterwegs mit einigen Stamperln scharfen Getränks. Bei Amstetten verließen wir die Westautobahn und fuhren über Waidhofen an der Ybbs zum Kutschenmuseum Gruber.

Hannes Gruber, der das Museum 2000 von seinem Vater übernahm, erwartete uns schon. Der Sammelleidenschaft von Franz Gruber ist es zu verdanken, dass heute rund 130 liebevoll restaurierte Fahrzeuge und zahlreiche Objekte rund um Pferd und Wagen gezeigt werden können. Jedes einzelne Stück lebt und erzählt seine eigene Geschichte. Die Palette reicht vom schweren Erntewagen über diverse Bürgerwagen bis hin zum eleganten "Landauer" des Adels. Am Museumsgelände befand sich auch ein hauseigenes Freilufttheater und eine kleine Theke, an der wir nach der Führung noch ein Gläschen Wein verkosteten.

Nur zwei Kilometer entfernt war unser nächstes Ziel, die Anlegestelle von „Floß & Co“. Um 13h gingen wir an Board, um gemeinsam eine Floßfahrt mit Grillerei auf der Enns zu erleben. Der Wettergott hat uns strahlenden Sonnenschein und warme Temperaturen vergönnt. Mit Musik und guter Verköstigung verbrachten wir lustige Stunden am Floß in der wunderschönen Natur der Steiermark. Frau Dipl.-Ing. Annemarie Dirninger, staatl. geprüfte Floßmeisterin, erzählte uns die Geschichte der Floßschiffahrt.

Von der Anlegestelle bei Großraming ging es heimwärts. Aber noch lag eine Strecke von über 200 km vor unserem nächsten Ziel - Leobersdorf in Niederösterreich. Unser Busfahrer und Reiseleiter Fritz Köstner wählte nicht die kürzeste, sondern eine landschaftlich "schöne" Strecke. Entlang der Enns und der Rudolfsbahn, benannt nach Thronfolger Rudolf, fuhren wir über Anger bis Hieflau. Weiter entlang des Erzbach (B115) durch Eisenerz, über den Präbichl (1200m), nach Leoben und der Semmering Schnellstraße bis beim Knoten Seebenstein auf die Südautobahn. Um 18h30 trafen wir in Leobersdorf ein und besuchten den Schmankerlheurigen Fridrich Franz. Nach Speis und Trank traten wir die Heimfahrt nach Hennersdorf an, wo uns Franz Toyfl im Gasthaus „Theresienhof“ zum „Nachbesprechung“ bei Palatschinken und Bier erwartete.

 

Fotos und Bericht von Ing. Johann Spannraft


© 2018 | 1. Oldtimer Club Hennersdorf - ALTE LIEBE ROSTET NICHT